Ein Neustart: Aufräumen, Ausmisten und eine Prise Minimalismus

Dieser Blog ist ein Neustart für mich. Jahrelang habe ich auf meinen Blogs einfach laktosefrei leben und Essen mit Gefühl geschrieben, wollte eigentlich nebenher als Food Coach arbeiten, aber die Geschehnisse der letzten 12 Monate haben mein Leben in eine andere Richtung gebracht. Eigentlich war diese Seite hier nur als Heimat für meine Ausmalbücher und Tagebücher gedacht, die ich über Amazon verkaufe, aber mittlerweile passt der Titel der Seite perfekt zu meinem Leben, denn alles entwickelt sich mehr zum Thema Aufräumen, Ausmisten und Minimalismus hin.

Was ist also passiert? Zunächst haben wir eine einschneidende Diagnose für den Sohnemann bekommen – ich schreibe hier nicht auf, was es ist, weil ich seine Rechte an Privatsphäre akzeptiere. Auf die Diagnose folgten 6 Monate Kampf mit den offiziellen Stellen um Unterstützung – die wir mittlerweile zum Glück auch haben. Dieser Kampf hat mich für 2 Monate in ein Burnout getrieben. Als ich mich selbst daraus geholt habe mit viel Mandalas malen und Achtsamkeit ging es aber trotzdem mit meiner Gesundheit immer weiter bergab. Ende April dann der Schreck: nach einer Nacht voller Schmerzen wurde bei mir eine chronisch entzündete Gallenblase gefunden, die Anfang Mai entfernt wurde. Ich werde nie vergessen, wie ich langsam im Aufwachraum zu mir kam, sich der Chirug über mich beugte, mir dieses Röhrchen vor die Nase hielt und aufgeregt sagte: „Das habe ich noch nie gesehen, Ihre Gallenblase vor voll, bis obenhin voll mit Steinen. Sie haben echt Glück gehabt! Wäre die Blase geplatzt, hätte die OP noch 3 Stunden länger gedauert.“

In diesem Moment begann mir klar zu werden, dass ich in meinem Leben einiges ändern muss, wenn ich es sogar schaffe, meine Gallenblase vollzustopfen. Selbst ins Krankenhaus hatte ich viel zu viel Klamotten, Malkram, Bücher und Zeitschriften zum Lesen mitgenommen. Es war also an der Zeit, etwas zu ändern. Die ersten vier Wochen nach der OP habe ich fast nur im Bett gelegen und gefühlt das halbe Youtube zum Thema Aufräumen, Ausmisten und Saubermachen angeschaut, ebenso den wirklich empfehlenswerten Film „Minimalism: A Documentary About the Important Things“ – eine Vorschau findest Du hier auf Youtube.

Jetzt zwei Monate nach der OP bin ich immer noch nicht richtig fit, aber ich habe angefangen, mein Leben in die Hand zu nehmen, und sehr viele Dinge neu zu sortieren und auszumisten. Und ich spüre deutlich, dass sich das immer mehr auch auf mich selber bezieht, meine Gefühle und Emotionen.

Ich weiß noch nicht, wo die Reise mit diesem Blog hingeht, aber ich freue mich, wenn Du mich dabei begleitest.